Warum Gletschermineralien

Krankheit beginnt mit dem Mikrobiom

Diese sehr feine Körnung und die Oberfläche ist entscheidend, nicht der Grundstoff.
Vergleichen wir das mal mit dem Feinheitsgrad von Mehl, da gibt es Griess, Mehl. Brot macht man aus Mehl und Nudeln aus Griess, sonst klebt es zusammen.

Da gibt es aber noch etwas den Staub. Nur dass Staub nicht als Mahlgut betrachtet wird. Jeder Müller hat aber einen riesigen Respekt vor einer Staubexplosion, denn Luft und Staubgemische können reaktionsfähig sein und somit Explosionen auslösen.

Viele Arten von Staub wie z. B. Kohle, Mehl, Holz, Kakao, Kaffee, Kräuter, Stärke, Cellulose, Magnesium, Aluminium, sogar Eisen und Stahl sind in dieser Form brennbar und somit explosionsfähig. Was lernen wir daraus, die Reaktion verändert sich mit dem Mahlungsgrad.

auf Umweltbelastungen reagiert auch die Darmflora

Problematik Umweltbelastung:
Es ist bekannt, dass heute viele wichtige Mineralien in unseren Böden fehlen, weil diese ausgelaugt sind. Problematische Substanzen, wie etwa Medikamentenrückstände oder Pestizide (Beispiel Glyphosat -> Unkrautvertilgungsmittel), welche über das Wasser in die Böden gelangen, belasten diese langfristig. Dies kann dazu führen, dass unsere Ernährung – auch wenn sie viel Früchte und Gemüse enthält – dennoch einen Mangel an Mineralstoffen aufweist und zudem mit Schadstoffen belastet ist. In der Landwirtschaft ist der Einsatz von "Gletschermilch" jedoch seit Alters her bekannt. Auch In der Schweiz wurde "Gletschermilch" zur natürlichen Remineralisierung der Äcker und Anbauböden verwendet.

Warum ich täglich Gletschermineralien trinke

Gletschermineralien sind für mich im Darm regulierend, warum

Das Mikrobiom regiert auf Stress, Schock, Umweltstrahlen wie auch z.B. auf Wetterwechsel.

Gletschermineralien verhelfen meinem Darm basisch zu werden. Wenn ich mein DarmmMilieu verändere, reagiert auch logischerweise die Darmflora mit ihren Milliarden von Mikroorganismen.